Abseilschulung und Abseilübung Hochregalstapler und andere

Die gesetzlich vorgeschriebene Abseilschulung und übung dazu vom z. B. Hochregalstapler ist mind. 1-mal jährlich zu unterweisen und zu dokumentieren BG-Info Unterweisungen.

PSAgA Schulung und UVV Prüfung nach BGI 826 BGI 748 BGI 5164 neu DGUV Information 201-056 DGUV Regel 112-198 DGUV-R 112-199 Sicher ist Sicher 11.19 DGUV Grundsatz 312-001 DGUV Grundsatz 312-906 bisher BGG 906 usw. siehe auch KomNet Dialog 22495 dazu.

Sie wollen mit Ihrem Stapler Hoch hinaus, z.B. mit einer Arbeitsbühne dran, dann brauchen Sie gem. den Vorgaben der FEM 4.006 Ausnahmsweiser Gebrauch von Arbeitsplattformen auf Flurförderzeugen der TRBS 2121 und der DGUV Information 208-031 eine Zusatzausbildung mit Zertifikat dazu, ebenso bei Einsatz von Schubmaststaplern Quersitzstapler Vierwegestapler oder beim Hochregalstaplern gem. des DGUV Grundsatzes 308-001 der Stufe II der Ausbildung, da die Staplerscheinausbildung meistens nur auf Frontstapler erfolgt und nicht für jede Bauart gilt lt. Grundsatz schon mehr als 20 Jahre, und beim Hochregal Kommissionierer vertikal-Kommissionierer horizontal-Kommissionierer ab 3 Meter Hubhöhe noch zusätzlich eine Zusatzausbildung zum Abseilgerät mit dem Basis Seminar PSAgA und Retten aus Höhen usw. in Theorie und Praxis über 6-8 UE wie das richtige Abseilen und dann das mind. 1 x jährliche wiederholen des Abseilen aus der Höhe als Abseiltraining an jeden Hochregalstapler egal bei welcher Firma Sie in Deutschland arbeiten und egal von welchen Hersteller sie das Gerät Bedienen.

Zertifikat mit PSAgA Verwenden und Abseilen Training und Schulung nach der ASR A2.1 TRBS 2121 DGUV-R 112-198 und Regel 122-199 usw. ab 77 Euro

Nur machbar mit Pflicht Zusatzausbildung zum Gerät mit Nachweis dazu - sonst erst die Pflicht Stufe 2 buchen und dann erst das Abseiltraining dazu buchen.

Siehe unter Zusatzausbildung S2 für z.B. Schubmaststapler Vierwegestapler Hochregalstapler usw. Stufe 2 gem. DGUV Grundsatz 308-001 ab 130,- bis 165,- Euro je nach Personenanzahl plus KM Kosten von Pauschal 50 Euro je 100 Km.

Anerkannter Lehrgang gem. § 4 Nr. 21 a bb) usw. schon seit 2008

Vor Ort Termine auf Anfrage ab mind. 5 Pers. je nach KM auch mehr z.B. München Hamburg oder Berlin Leibzig mind. 8 Pers.

PSAgA gem. ASR A2.1 TRBS 2121 div. Teile usw.
 
1 Tag ab 130,- je Pers. bei uns im Hause ab 3 Pers. vor Ort mind. 5 max. 8 Pers. beim PSA Abseilen lt. Schulungsgrundsatz DGUV-G 312-001 nicht mehr erlaubt -
 
Pflicht WB einmal in Jahr dazu von 77,- bis 99,- inkl. kostenloser frischer UVV-Prüfung der Ausrüstung -
 
Termine PSAgA Grundkurs mit Abseiltraining Hochregalstapler usw. ab mind. 3 Pers.

Termine für 2021:

am: 13.01. / 03.03. / 05.05. / 07.07. / 02.09. / 10.11.2021

Sonst auf Anfrage in der Woche - Vor Ort nur mit Trainingsmöglichkeiten in Ihrem Hause

- mehr Infos zum Thema siehe hier die PDF dazu -

und auf http://www.psaga.net/

Für weitere Fragen nach anderen Terminen bei uns im Haus oder bei Ihnen vor Ort rufen Sie uns an oder füllen Sie das Kontaktformular aus. KONTAKT

Auch geübte Hochregalstaplerfahrer, Regalkommissioniererbediener müssen ab 3 Meter Höhe an einer Abseilschulung für Hochregalstapler hi-lifte usw. teilnehmen (siehe hierzu auch die TRBS 2121).

ASR A2.1 Schutz vor Absturz und herabfallenden Gegenständen und Betreten von Gefahrenbereichen (siehe auch TRBS 2121 RAB 32 BGI 515 BGI 826 BGI 605 BGI 694 BGI 5074 ETB-Richtlinie Bauteile TRAV TRLV alte ASR 8/5 ASR 12/1-3 nach § 3a Abs. 1 in Verbindung mit den Punkten 1.5 Abs. 4 und 2.1 Anhang ArbStättV. usw.)

Dies ist wichtig, denn sie bilden die Verbindung zwischen dem Hochregallager und den Kommissionierplätzen im Betrieb.

Auch Profis müssen für den Ernstfall trainieren.

Lässt sich beispielsweise die Fahrerkabine eines Hochregalstaplers nicht mehr absenken, muss sich der Fahrer aus einer Höhe von 3 bis zu fünf Metern und mehr abseilen können.

Wo steht geschrieben, dass bei Arbeiten mit Hochregal-Staplern eine Abseilübung durchgeführt werden muss?

Ist es vorgeschrieben, dass Hochregalstapler werksseitig mit einer Abseilvorrichtung ausgestattet sein müssen?

Muss diese nachgerüstet werden, wenn es sich um ältere Modelle handelt?

Antwort von KomNet NRW:

Zitat: "Der Arbeitgeber muss im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach §§ 5, 6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die vorhandenen Gefährdungen ermitteln und festlegen, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes getroffen werden. Nach § 4 ArbSchG muss der Arbeitgeber bei der Festlegung der Arbeitsschutzmaßnahmen u. a. den "Stand der Technik" berücksichtigen. Der Stand der Technik wird u. a. in Technischen Regeln und den Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften konkretisiert. Für Hochregalstapler ist insbesondere die DGUV Vorschrift 68 "Flurförderzeuge" (bisher: BGV D 27) relevant. Weiterhin ist die Betriebsanleitung des Herstellers heranzuziehen."

Ob beim Betrieb mit den Hochregalstaplern regelmäßige Abseilübungen erforderlich sind, muss sich aus der Gefährdungsbeurteilung ergeben. In diesem Fall weisen wir auf die DGUV-R 112-198 und DGUV Regel 112-199 "Retten aus Höhen und Tiefen mit persönlichen Absturzschutzausrüstungen" (bisher BGR/GUV-R 199). In der Regel werden jährliche Abseilübungen durchgeführt bzw. gefordert, wenn der Fahrerplatz bei den Hochregalstaplern mehr als 3 m angehoben werden kann.

Hochregalstapler sprich Flurförderzeuge sind Arbeitsmittel gemäß der Betriebssicherheitsverordnung – BetrSichV.

Die Beschaffenheitsanforderungen werden im § 7 BetrSichV geregelt. D. h., dass die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen nach Anhang 1 Punkt 3 BetrSichV eingehalten werden müssen. Für die Beschaffenheit der Stapler ist der Hersteller verantwortlich. Die Übereinstimmung des Hochregalstaplers mit der EU-Maschinenrichtlinie wird vom Hersteller bzw. Importeur bestätigt durch

  • ein am Stapler angebrachtes CE-Zeichen
  • eine mitgelieferte EG-Konformitätsbescheinigung

Dem § 6 der BetrSichV können Sie auch entnehmen, ob bzw. wie eine Nachrüstung erforderlich ist.

Weitere Informationen enthält die DGUV Information 208-004 "Gabelstapler" (bisher BGI 545) und die DGUV Information 208-009 (bisher BGI 603). Antworten auf Ihre Fragen bekommen Sie auch beim Fachausschuss Flurförderzeuge der Holz Metall BG bzw. der BG HW.

Unsere zertifizierte Zusatzschulung gem. Stufe 2 der DGUV Vorschrift 68 und den DGUV Grundsatz 308-001 inkl. Abseilschulung wird nur an Ihren Geräten vor Ort durchgeführt, da jeder Staplerhersteller andere Vorgaben in der Benutzung macht.

Die jährliche Auffrischung der PSA Schulung BGR 198 neue DGUV Regel 112-198 je 55,- €
die UVV-Prüfung der Ausrüstung je 30,- € gem. BGG 906 neuer DGUV-Grundsatz 312-906
(kann auch bei uns im Hause gemacht werden).

Für das Fahren eines Hochregalstaplers ist eine spezielle Zusatzqualifikation nach der Stufe 2 notwendig (siehe alte BGG 925 neuer DGUV-Grundsatz 308-001). Sie muss zusätzlich zur regulären Fahrerausbildung, gem. der Stufe 1 mind. über 2 Tage für Geräte mit Hubgerüst, erworben werden. Siehe auch unter www.staplerschulung.net dazu.

Tageskurse sind nicht Grundsatzkonform - außer für Geräte ohne besonderen Hub -

Warnung der BG Holz Metall vor Tageslehrgängen finden Sie hier als PDF.

Zusatzschulung gem. der Stufe 2 für die Highlifter Hochregal

  • Umsichtiges Fahren und Unfallvermeidung mit den Gerät
  • Effektivität erhöhen und Betriebskosten senken
  • Lagergut, Fahrzeug und Betriebseinrichtungen schonen
  • Besondere Vorschriften in Schmalgängen sind zu beachten siehe z.B. die BGI 707
  • Rettungsmaßnahmen bei Fahrzeugen mit hebbarem Fahrer- oder Bedienplatz
  • Fahrzeug und Batteriepflege usw.

Gemäß den gesetzlichen Vorschriften besteht neben der Zusatzschulung gem. der Stufe 2 auch die Notwendigkeit einer Abseilschulung.

Die Abseilübung Abseilschulung gemäß BGR 198 neue DGUV-R 112-198 und BGR 199 neue DGUV-Regel 112-199 ist in der Zusatzschulung Stufe 2 bereits enthalten, kann aber auch nachträglich separat absolviert werden. (Diese ist wie bereits erwähnt, nicht nur vor Ort möglich.)

Abseilschulung und deren Inhalt

  • Rechtliche Vorschriften
  • Grundlagen und Anforderungen der Notabseilvorrichtung
  • Einweisung am Schmalgangstapler
  • Anlegen der Rettungsausrüstung
  • Abseilübung der Teilnehmer unter verschiedenen Begebenheiten usw.

Termine bei uns im Hause
Mindestteilnehmer 3 Personen, maximal 12 Personen
von 130,- € pro Person

Termine vor Ort auf Anfrage
Mindestteilnehmer 5 Personen, maximal 12 Personen
ab 130, - € pro Person
zzgl. Anfahrtskosten (je nach km)

Reine Pflicht Auffrischung der Schulung 1x Jährlich
55,- € pro Person
99,- € mit UVV-Prüfung

Oder als Alternative dazu schulen wir auch Ihren eigenen Trainer sprich Ausbilder und
Prüfer zum Thema PSAgA und Abseil PSA - auch vor Ort -möglich -

Anforderungen an Ausbildende und Ausbildungsstätten zur Durchführung von Unterweisungen mit praktischen Übungen bei Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz und Rettungsausrüstungen siehe DGUV Grundsatz 312-001 dazu.

siehe auch die EU- Verordnung 2016/425 Produktsicherheitsgesetz - ProdSG Stand 06/2018 und GS-PS-01 Zertifizierungsprogramm der Prüf- und Zertifizierungsstelle des Fachbereiches für Persönliche Schutzausrüstungen der DGUV Test mit dem DGUV Grundsatz 300-003 dazu.

Termine über mind. 1 1/2 Tage inkl. UVV-Prüfer auf Anfrage in der Woche bei uns im Hause od. vor Ort Kosten: ab 999,- bis 1500,- inkl. der Seminar Unterlagen wie PowerPoint Hefte Filme Zertifikate usw.

Haben Sie noch Fragen, so kontaktieren Sie uns bitte.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montags - Donnerstags
von 09:00 bis ca. 12:30
Festnetz 02924/851005 nicht immer besetzt
Mobilfunk von 11:00 bis ca. 16:30
Herr Drewer +49175/1509375 
Freitags und Samstag nur über Mobilfunk

© Arbeitssicherheit Management Akademie 2001